Wie genau kann die Externallauncher-App eingesetzt werden und welche Anforderungen hat diese?

Die Externallauncher-App ist eine Besonderheit unter den B12-Touch Apps, da diese App die B12-Touch Umgebung verlässt und den Aufruf externer Programme zulässt.

Dies sollte nur in Ausnahmefällen genutzt und ausschließlich für von Personal betreute Systeme eingesetzt werden, da bei Fehlbedienung oder -konfiguration der Nutzer Zugriff auf das System erhalten könnte.

Funktionsweise:

Bei der Konfiguration der App im CMS wurde ein Prozess angegeben, der von der App bei Aufruf gestartet wird. Anschließend wird dieser Prozess von B12-Touch überwacht und auf die Terminierung gewartet. Bei einem EXIT geht der Externallauncher von einer Beendigung durch den Nutzer aus und löst automatisch einen Rücksprung auf den Bildschirm aus, von dem aus die Externallauncher-App gestartet wurde.

Wichtig zu beachten ist, dass für die Dauer der Verwendung der Externallauncher-App das Fokus-Verhalten deaktiviert wird, das die B12-Touch Terminal-Software dauerhaft in den Vordergrund holt.

Desweiteren kann nach Aufruf einer Externallauncher-App keine Inaktivität des Nutzers mehr festgestellt und kein weiterführendes Tracking der Nutzung verwendet werden, da unsere Anwendung keinen Zugriff auf die Interaktionen des Nutzers in der neuen Anwendung hat. Beachten Sie daher, dass selbst bei eingestellter Inaktitätszeit die Anwendung stets in der Externallauncher-App verweilen wird, wenn diese dort vom Nutzer so hinterlassen wurde.

Anforderungen:

Bedingt durch die Funktionsweise der App sind nicht alle Prozesse geeignet, um durch B12-Touch gestartet zu werden.

  • Der aufgerufende Prozess darf erst terminieren, wenn auch die aufgerufene Anwendung ansich terminiert. Beispielsweise würde eine CMD-Datei, die nur ein paar Befehle ausführt und sich anschließend sofort wieder beendet unmittelbar nach Start der Externallauncher-App wieder einen Rücksprung auf den vorherigen Bildschirm von B12-Touch auslösen.
  • Die aufgerufene Anwendung sollte keine Schnittstellen zur Windows-Oberfläche preisgeben, wie Drucken oder das Dateisystem durchsuchen. Der Nutzer erhält andernfalls den Zugriff auf die Daten des Systems.
  • Idealerweise legt sich das aufgerufene Programm vollflächig über B12-Touch.
  • Das aufgerufene Programm muss über eine Möglichkeit verfügen, den Prozess durch Nutzeraktion zu beenden, beispielsweise durch ein Schließen-Knopf oben rechts. Andernfalls hat der Nutzer keine Möglichkeit, wieder in den B12-Touch-Kontext zurückzukehren.

Bekannte Probleme:

  • Beim Aufruf des Internet Explorers wird automatisch wieder auf den vorherigen Bildschirm der B12-Touch Anwendung zurückgesprungen:

    Dies ist bedingt durch ein Sonderverhalten des Internet Explorers für den Fall, dass schon eine Instanz des Browsers gerade aktiv ist. In diesem Fall wird der aufgerufene Prozess nur dazu genutzt, einen neuen Unterprozess zu starten, und anschließend sofort beendet. Diese Terminierung löst wie oben erläutert den Rücksprung des Systems aus.

    Der Internet Explorer ansich ist keine geeignete Anwendung für die Externallauncher-App, da dieser sowohl den Zugriff auf das Dateisystem als auch weitere Betriebssystemfunktionen wie z.B. das Drucken ermöglicht.

____________________

Suchbegriffe: Externallauncher, Funktionsweise, Anforderungen, Internet Explorer, IE, CMD, Command, Prozess

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen