Terminal-Installer erstellen

Mithilfe des Terminal-Installers können Sie neue Hardware-Geräte einrichten. Alle Funktionen können bequem und einfach im CMS vorkonfiguriert werden. Zu dem Terminal-Installer erstellen Assistenten gelangen Sie über Updates freischalten.

Bild 1: Der Updates freischalten Button öffnet den Editor.

Zunächst ist es wichtig zu wissen, für welchen Zweck der Terminal-Installer benötigt wird und wie viele neue Hardware-Geräte Sie einrichten wollen. Sie können für ein, mehrere oder alle Terminals gleichzeitig einen Terminal-Installer erstellen.

Bild 2: Auswahl von einem, mehreren oder allen Terminals.

Wenn Sie Ihre Auswahl getroffen haben, rufen Sie über Terminal-Installer erstellen den Assistenten zur Erstellung eines Installers für die Terminal Software auf.

Bild 3: Ruft den Assistenten zur Erstellung eines Installers für die Terminal-Software auf.

Der Terminal-Installer kann so konfiguriert werden, dass das neue Hardware-Gerät durch eine Erstbespielung bespielt werden kann, ohne eine Verbindung zum Depot beispielsweise via Dateisystem oder WebDAV zu haben. Oder der Terminal-Installer beinhaltet ein vorkonfiguriertes Depot und stellt eine Verbindung zu dem eingerichteten Depot her. Die Erstellung des Terminal-Installers und die Konfigurationsmöglichkeiten im Asisstenten werden nachfolgend erklärt.

Bild 4: Terminal-Installer Assistent.

  • Vorkonfiguriertes Terminal:
    Wenn hier ein Terminal ausgewählt wird, findet bei der Installation der Software auf dem Gerät automatisch eine Verknüpfung mit dem eingestellten Terminal statt. In Verbindung mit dem vorkonfigurierten Depots kann automatisch die Verbindung zwischen den Depot-Daten und dem auf dem Gerät angezeigten Inhalt hergestellt werden.
  • Nachträgliche Änderung der Terminal-ID auf dem Gerät erlaubt:
    Sofern dieser Punkt deaktiviert wird, kann das eingestellte Terminal nicht mehr verändert werden. Lediglich der Pfad zum Depot kann im Nachhinein geändert werden.

Bild 5: Vorkonfiguriertes Depot hinzufügen.

  • Vorkonfigurierte Depots:
    Das hier eingetragene Depot, in Form eines Dateisystems, WebDAV, FTP, FTPS oder HTTP, wird bei der Installation auf das Gerät übertragen und steht anschließend in der Depotverwaltung des B12-Touch UpdateTools zur Verfügung. Wichtig ist in diesem Punkt zu wissen, dass im Falle eines Dateisystem-Depots der Pfad vom Terminal, und nicht von Ihrem CMS-Rechner erreicht werden muss. Wenn ein Depot und Terminal-ID vorkonfiguriert wurden, kann nach der Installation des Terminal-Installers auf dem neuen Hardware-Gerät automatisch eine Verbindung zum Depot und somit ein Download der Suite-Inhalte erfolgen.

Bild 6: Vorkonfigurierte Seriennummer anlegen.

  • Vorkonfigurierte Seriennummer:
    Eine vorkonfigurierte B12-Touch Seriennummer im Terminal-Installer löst beim ersten Start des Gerätes eine vollautomatische Internetaktivierung aus. Sollte das Gerät keine Internetverbindung haben, wird es über einen Dongle aktiviert. Dieser sollte vor Installation der Software einfach in das Gerät gesteckt werden und eine Seriennummer ist nicht mehr nötig.
  • Weitere Installations-Optionen:
    Erstbespielung ausliefern erstellt zu dem Installer ein ZIP-Paket, das die darzustellenden Inhalte enthält. Es wird für die erste Aktualisierung keine Depotverbindung mehr benötigt.

    Die weiteren Optionen entsprechen einer Vorauswahl für den Installer und können auch nachträglich vor dem Installationsprozess am Gerät eingestellt werden. Im Folgenden werden die weiteren Installations-Optionen näher erläutert.

    • Desktop Icon anlegen verknüpft automatisch das B12-Touch UpdateTool auf Ihrem Desktop.
    • Autostart der Software einrichten lässt das B12-Touch UpdateTool automatisch bei Systemstart mitstarten
    • Windows Taskbar entfernen versteckt bei Systemstart die Windows Taskleiste
    • Energie-Einstellungen für Dauerbetrieb optimieren ändert die Energie-Einstellungen des Terminals automatisch, ohne dass manuell Energie-Einstellungen vorgenommen werden müssen
    • Windows Updates deaktivieren verhindert, dass sich Updates ungefragt aufschalten
    • Die Windows Onscreen-Keyboard deaktivieren versteckt die Windows-interne Tastatur, mit der auf das System zugegriffen werden könnte

Nach Klick auf Erstellen beginnt der Assistent mit der Freigabe der selektierten Terminals sowie der Erstellung von Installer- und Erstbespielungsdaten in ein Verzeichnis Ihrer Wahl. Sofern Terminals vorkonfiguriert worden sind, werden die Installer in einem Unterordner abgelegt, dessen Name der Terminal-ID entspricht.

Eine Erstbespielung benötigen Sie immer, wenn der Terminal, der installiert werden soll, an kein Depot angeschlossen ist oder der initiale Datenbestand nicht über das Depot heruntergeladen werden soll. Diese Funktion ist nur vorhanden, wenn Sie im Assistenten ein oder mehrere Terminals vorkonfigurieren. Bei der Erstbespielung wird ein Ordner erstellt, der eine ZIP-Datei mit dem Namen "b12touch_data" und die Installer-Datei "Installer B12-Touch UpdateTool" beinhaltet. Für die Installation muss der gesamte Ordner auf das Gerät übertragen werden.

Hier geht es weiter zur Anleitung zur Installation eines Terminals. Innerhalb des CMS erhalten Sie über die eingebaute B12-Touch Hilfe ebenfalls Hinweise zu den Konfigurationsmöglichkeiten.

 

____________________

Suchbegriffe: Terminal, Aktivierung, Internet, Dongle, USB, Lizenz, Seriennummer, Authentifizierung, Terminal-Installer erstellen, Updates freischalten, Erstbespielung, Depot, Installations-Optionen

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

Powered by Zendesk